Hauptmenü
Home
Die Zeitschrift
Über uns
Impressum
Kontakt
Autorenhinweise
Artikel-Archiv
Aus der Z-Audiol
Datenschutz
Anmelde-Formular





Passwort vergessen?
Noch kein Benutzerkonto?
Registrieren
Z Audiol 2020; 59 (3) 106–116 – Ibelings/Michael Schulte/Melanie Krüger/Inga Holube Drucken

Audiovisuelle Realisierung des subjektiven Höranstrengungsmessverfahrens ACALES


Audiovisual realization of the subjective listening effort measurement method ACALES

 

Saskia Ibelings1,2, Michael Schulte1,3, Melanie Krüger1,3, Inga Holube2,3
1 Hörzentrum Oldenburg GmbH, Oldenburg, Deutschland
2 Institut für Hörtechnik und Audiologie, Jade Hochschule, Oldenburg, Deutschland
3 Exzellenzcluster „Hearing4all“, Oldenburg, Deutschland

 

Zusammenfassung: Das Sprachverstehen kann durch die Kombination von auditiven und visuellen Sprachmerkmalen positiv beeinflusst werden. Dabei profitieren nicht nur Personen mit einer Hörbeeinträchtigung von den zusätzlichen Informationen durch das Mundbild, sondern auch Normalhörende. Hinsichtlich der Höranstrengung ergaben sich bisher jedoch unterschiedliche Ergebnisse. So zeigt eine Studie eine Abnahme, eine andere hingegen eine Zunahme der Höranstrengung bei zusätzlicher Präsentation des Mundbildes. Ziel der vorliegenden Studie war die Messung der subjektiven Höranstrengung bei audiovisueller Darbietung im Vergleich zur rein akustischen Präsentation. Als Messverfahren wurde die adaptive Skalierungsmethode ACALES (Adaptive CAtegorical Listening Effort Scaling, siehe Krueger et al. [15]) verwendet. Da ACALES bisher nur für rein akustische Stimuli genutzt wurde, war vorab eine Erweiterung des Verfahrens um die Wiedergabe audiovisueller Stimuli notwendig. Sowohl in der akustischen als auch in der audiovisuellen Kondition wurden Sätze des Oldenburger Satztestes (OLSA) bei Anwesenheit verschiedener Hintergrundgeräusche dargeboten. Zusätzlich wurde in der audiovisuellen Kondition das entsprechende Mundbild der Sprecherin auf einem Bildschirm gezeigt. Die Messungen wurden mit 15 jungen Personen mit normalem Hörvermögen und zehn älteren Personen mit Hörbeeinträchtigung durchgeführt. Basierend auf den Messungen der Höranstrengung in der akustischen und audiovisuellen Kondition für verschiedene Maskierer wurden die intra- und interindividuelle Standardabweichung sowie die Test-Retest-Reliabilität bestimmt. Für beide Konditionen ergab sich eine Abhängigkeit vom Maskierer. Neben einem signifikanten Unterschied zwischen audiovisueller und akustischer Kondition wurde ein signifikanter Unterschied zwischen den Probandengruppen ermittelt. Das Messverfahren eignet sich zur Erfassung interindividueller Unterschiede in der Bewertung der Höranstrengung und weist eine gute Reliabilität auf.

Stichwörter: Höranstrengung, ACALES, audiovisuell, Hörbeeinträchtigung, Sprache im Störgeräusch

 

Abstract: Speech intelligibility can be positively influenced by the combination of auditory and visual speech information. Not only do people with hearing difficulties benefit from the additional information provided by the mouth image, but also those with normal hearing. However, the results regarding listening effort have so far been ambiguous. Although one study showed a decrease in listening effort, another showed an increase in listening effort when the mouse image was also presented. The aim of the current study was to measure subjective listening effort in an audiovisual situation when compared to a purely acoustic presentation. The adaptive scaling method ACALES (Adaptive CAtegorical Listening Effort Scaling, see Krueger et al. [15]) was used. Since ACALES has previously only been used for purely acoustic stimuli, it was first necessary to extend the method to play videos. In the acoustic as well as in the audiovisual condition, sentences of the Oldenburg sentence test (OLSA) were presented in the presence of different background noises. Additionally, in the audiovisual condition the corresponding mouth image of the speaker was shown on a screen. The measurements were performed with 15 young participants that had normal hearing and ten older participants with hearing impairment. Besides measuring listening effort in acoustic and audiovisual conditions for different maskers, the intra- and interindividual standard deviation, as well as the test-retest-reliability, were determined. A dependence on the masker was found for both conditions. In addition to a significant difference between audiovisual and acoustic conditions, there was also a significant difference between the subject groups. The measurement method is suitable for recording interindividual differences in the evaluation of listening effort and has a good reliability.

 

Keywords: listening effort, ACLES, audiovisual, hearing impairment, speech in noise


*  Online Erstveröffentlichung im GMS Z Audiol (Audiol Acoust). doi: 10.3205/zaud000008

 
weiter >
© 2020 Zeitschrift für Audiologie / Audiological Acoustics